Blogvorstellung

Wie die meisten meines Jahrganges durfte ich als Kind hin und wieder ein Matchbox – Auto bekommen. Diese Wagen waren der absolute Traum eines jeden Kindes. In der trüben, kommunistischen Volksrepublik sah man nur graue Fiats und vielleicht einen Trabbi, während sich schnittige Coupes, offene Cabriolets oder gewaltige King of the Roads in der Auslage des Pewex-Geschäftes tümmelten.

Die Liebe zu schönen, schlanken und schnittigen Autos blieb bestehen, auch wenn man den Modelautos ausgewachsen ist. Verdellt, mit abblätternder Farbe blieben sie irgendwann in der Spielzeugkiste liegen, während vor der Tür erst ein Astra Cabrio 2.0, dann ein Megane Coupe Cabriolet, dann auch endlich ein BMW 3er parkte. Zwischendurch gönnte man sich als Firmenwagen auch einen dicken 5er oder gar einen 7er.

Dann kamen die Kinder. Die Autos wurden praktischer. Aus Cabrio wurde Van, dann Kombi als einziges Zugeständnis an Sportlichkeit. Aber immer noch mußten es mindestens 150 Turbo PS sein, um auch mal an der Autobahn das Gaspedal drücken zu können (natürlich nur da, wo erlaubt. Aus der sinnlosen Rasereizeit ist man rausgewachsen).

Eines Tages entdeckte ich wieder meine alten Spielzeuge, diesmal in der Hand der Kinder. Da fiel fast eine Träne, als einer meiner geliebten schwarzen Datsuns von Matchbox schon nach wenigen Spielwochen auseinanderfiel. Das war einst eines meiner Lieblingsautos!

Da kam die Idee, diese nun zu sammeln. All die Modelle, welche man einst besass (und manchmal immer noch besitzt), dazu vielleicht auch andere, größere, schönere. Nicht nur die kleinen Matchbox oder Hot Wheels, auch mal welche in 1:43 oder sogar 1:18. Statt Van ein Dodge Viper, statt Familienkombi ein Triumph TR 6.

Was sammle ich nun? Alles von Matchbox und Hot Wheels, aber bevorzugt realistische Autos und weniger die vielen phantastischen Kreationen. Dazu noch Modelle in 1:43 und 1:18 von Autos, die mir gefallen: Sportwagen, Coupes, elegante Limousinen. Gern auch neue, mir unbekannte Hersteller. Die einzige Voraussetzung: Fahrzeuge müssen möglichst echt sein.

Dieser Blog widmet sich meiner Sammellust, ja beinahe schon Sammelwut. Ich möchte Euch meine Kollektion vorstellen, über neue Modelle plaudern, Interessantes aus der Welt der Automodelle und vielleicht auch das eine oder andere aus der Welt der großen 1:1 Autos erzählen.

Es freut mich, interessierte Leser zu finden und ich freue mich sehr über Kommentare, Fragen und Anregungen

One thought on “Blogvorstellung”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *